Gehäuse

Wie auch bei meiner MP3BOX habe ich ein spezielles Gehäuse aus MDF-Platten angefertigt. Es ist zwar mehr Aufwand, als ein Fertiggehäuse zu nehmen, aber es lassen sich so viel besser die gewünschten Eigenschaften verwirklichen.

Ich gehe hier vor allem auf die Besonderheiten bei diesem Gehäuse ein, nicht auf allgemeine Informationen zum Bau von so einem Holzgehäuse.


VDRBOX Foto hintenEin wichtiges Ziel war es, ein möglichst leises Gerät zu bauen.

Das Gehäuse ist so gebaut, daß ein einziger Lüfter die gesamten Komponenten kühlt. Zum einen wird eine Luftführung durch das ganze Gehäuse erzwungen, zum anderen werden große Kühlkörper verwendet.

VDRBOX Gehäuse Stufe
Weiter sollte das Gehäuse möglichst flach aussehen, weswegen ich wie bei der MP3BOX wieder eine Stufe ins Gehäuse gebaut habe. Durch die Aussparungen im Gehäusedeckel für die Karten (siehe Innenansicht) konnte ich trotz einer Deckelplatte normaler Dicke (16mm) die Gehäusehöhe etwas flacher halten. Außerdem wird dadurch erreicht, daß der Luftstrom entlang der gesamten Karten läuft.

VDRBOX DeckelMP3BOX DeckelIm Gegensatz zur MP3BOX besteht hier der Deckel des Gehäuses nicht nur aus der oberen Platte, sondern auch aus den Seitenteilen und der Front. Dadurch fallen keine ungenauen Kanten auf.

VDRBOX innenInnenansicht

Hier sieht man das Gerät von innen. Deutlich erkennbar sind die großen Kühlkörper von CPU und DVB-Karten. Hier eingesetzt war zunächst eine K6-2-300 CPU. Später habe ich eine P3-800 CPU eingesetzt. Auch hier war eine Kühlung ohne zusätzlichen Lüfter möglich.

SchnittstellenSchnittstellen

Den Anschluß für die Tastatur habe ich verlegt, da der Lüfter sonst im Weg ist. Die anderen Schnittstellen werden nur intern an Display, LIRC und backlight-Elektronik angeschlossen.


LüfterLüfter

Auf den normalen Netzteillüfter hatte ich zunächst wie auf dem Bild zu sehen einen auf 6 Volt laufenden 92mm-Lüfter von Sunon eingebaut.

Damit sich das Laufgeräusch nicht so sehr auf das Gehäuse überträgt, war der Lüfter nicht fest eingebaut, sondern mit Schaumstoff befestigt. Mittlerweile habe ich einen 120mm Papst-Lüfter von hinten mit Moosgummi-Zwischenschicht und beidseitigem Klebeband auf die Öffnung geklebt.

Festplattenhalterung

Die Festplatte sollte möglichst nicht zu hart mit dem Gehäuse verbunden sein, da sich dann das Geräusch der Platte überträgt. Deswegen habe ich es mit Moosgummi befestigt, welches man im Bastelladen bekommt.
FestplattenhalterungFestplattenhalterung

Display VertiefungDisplay

Das Display ist in die Gehäusefront etwas eingelassen, damit das Display von außen betrachtet mit dem Holz abschließt.