Display

Für die Bedienung von WinAmp und allgemein zur Anzeige von Informationen habe ich ein Display eingebaut. Das verwendete Display ist ein 40x4 Zeichen Punktmatrix-Display. Leider habe ich kein günstiges Display mit Hitachi HD44780-Controller gefunden (das ist der am weitesten verbreitete Controller, den man wenn möglich auch haben sollte). Das Display, welches ich gekauft habe, ist ein hintergrundbeleuchtetes Display von Displaytech mit Samsung LSI KS0076 Controller. Das Display kostete (01/2004) bei Reichelt 35 EUR und hat dafür einen ausgezeichnet hohen Kontrast. Natürlich lassen sich auch andere (kleinere) Displays einbauen.


Pinbelegung
Pinbelegung des Displays (weit verbreiteter Standard)


Anschluß

Das Display wird an die parallele Schnittstelle beschlossen und benötigt zusätzlich eine Versorgungsspannung für die Hintergrundbeleuchtung. Eine parallele Schnittstelle ist bei allen Shuttle XPC Barebones vorhanden (hinten rechts auf dem Board unter dem Netzteil). Es ist eine 25 pol. Steckerleiste, allerdings mit geringeren Abständen als meist üblich. Ich habe, um mir nicht den teuren Shuttle-Original-Adapter kaufen zu müssen, einen Adapter zum Anschluß für Notebookfestplatten an PCs benutzt, um die Verbindung herzustellen. Die Platine habe ich zurechtgesägt und die Kabel direkt angelötet.


Anschluß an die parallele Schnittstelle Anschluß an die Stromversorgung
Anschluß an die parallele Schnittstelle
Anschluß der Stromversorgung

Anschluß
Verkabelung zwischen Display und paralleler Schnittstelle. Statt an einen 25pol. Sub-D-Stecker werden die Kabel direkt an die Steckerleiste für's Board gelötet. Die zackigen Elemente mit den Becshriftungen "10k" und "100" sind Potis mit 10 Kiloohm bzw. 100 Ohm Widerstand.

Anschluß an die Stromversorgung
Anschluß an die parallele Schnittstelle


empfohlene Software

Für die Wiedergabe durch WinAmp eignet sich hervorragend das LCD-Plugin von Markus Zehnder. Um sinnvolle Informationen anzuzeigen, wenn WinAmp gerade nicht läuft, ist LCD Smartie zu empfehlen. Viele einzelne Bildschirme lassen sich durch Einfügen von Makrovariablen recht einfach konfigurieren. Neben der Ansteuerung von u.a. Motherboard Monitor ist eine interessante Möglichkeit auch das Einlesen von anzuzeigendem Text aus Textdateien, so daß man sehr leicht eigene Programme oder Skripte, die auf dem Display anzuzeigende Informationen generieren, damit nutzen kann.

Die Anzeige von LCD Smartie wird mit Makrovariablen konfiguriert
$Right($MemFree MB RAM,$10%)$Right(Up $UpTime,$20%) $Time(hh:nn)
$Tempname1: $Temp1°C $Tempname3: $Temp3°C $Tempname2: $Temp2°C
Downstr $NetSpDownK(1)kB/s Upstr $NetSpUpK(1)kB/s
Down $NetDownM(1)MB Up $NetUpM(1)MB Pkg $NetPackTot(1)
Display

An der Anzeige läßt sich die momentan einzige Inkompatibilität des Controllers (ich denke nicht, dass es ein Bug von Smartie ist) beobachten: Das Programmieren der 8 Anwender-Zeichen scheint etwas anders abzulaufen, so dass das °-Symbol falsch angezeigt wird.