Bedientasten

Einige zusätzliche Taster wollte ich in das Gehäuse bauen, wobei die Funktion der Taster programmierbar sein sollte. Für das WinAmp LCD-Plugin wird zwar auch beschrieben, wie man Taster an die parallele oder serielle Schnittstelle anschließt, aber ich wollte diese Taster ja nicht nur für die Steuerung von WinAmp nutzen.

Die beste Möglichkeit, die mir einfiel ist folgende: Die Elektronik eines möglichst billigen Gamepads wird benutzt und daran werden Taster angeschlossen. Der P200 von Saitek (knapp 15 EUR) läuft problemlos unter Windows XP ohne weitere Treiberinstallation. Es lassen sich 12 Taster anschließen, wobei ich nur 5 benutzt habe, um die Bedienung des Geräts einfach zu halten. Das Gamepad wird dann mit einem 4pol. Flachbandkabel an den ohnehin noch freien internen USB-Stecker angeschlossen (die Kabel sind farblich markiert).

Um nun bei Druck auf die Tasten eine Aktion auszuführen , habe ich das Joystick Cursor Tool eingesetzt. Mit dem 10 kB kleinen Freeware-Tool kann man per Joystick-Tastendruck Keyboard-Tastendrücke (auch Kombinationen) simulieren. Damit lassen sich nicht nur Programme steuern (die auf die entsprechenden Keyboard-Tasten reagieren), sondern man kann auch im Startmenü entsprechend konfigurierte Programme per Tastenkombination starten.

Gamepad-Elektronik USB-Anschluß
die Taster sind an eine Gamepad-Elektronik angeschlossen
Belegung des (bisher freien) USB-Anschlusses auf dem Board