14 Backup-Programme für Windows (06/2004)

Seit Ewigkeiten suche ich nach einem ordentlichen Backup-Programm, welches folgendes leistet:

Das enttäuschende bei der Suche nach einem Backup-Programm, das diese doch eigentlich nicht zu exotisch erscheinenden Anforderunegn erfüllen sollte, war, dass fast jedes getestete Programm entweder nur einzelne Ordner sichern konnte, eine "so große" Datenmenge nicht sichern konnte (im Zeitalter von billigen 200 GB-Platten sollten doch 25 GB funktionieren) und dann mit Fehlermeldung oder Absturz abbrach, oder sonstige gravierende Bugs hatte.

Am Ende konnten 5 der 14 getesteten Programme annähernd die Anforderungen erfüllen, teilweise mit Nachteilen. Schließt man die (teuren) Profi-Anwendungen aus, so bleiben 3 Anwendungen übrig.

Die empfohlenen Programme

Nach dem Test haben sich folgende Programme als die besten herausgestellt. Von allen Programmen gibt es übrigens Test-Versionen kostenlos im Internet. Ich empfehle ebenfalls, einige Programme zu testen.

Falls man auf inkrementelle/differentielle Backups verzichten will:

Fehler / Bugs / Bemerkungen zu den Programmen

  • BackupMyPC: BackupMyPC ist schnell, der Katalog wird nicht im Backup angehängt, d.h. das Wiederherstellen des Katalogs ist nur durch komplettes Lesen der Backupdatei möglich, wenn dieser abhanden kam (langsam).
  • Veritas Backup Exec Server: Dieses Programm funktioniert zuverlässig, ist aber zu teuer und zu Resourcenhungrig für Privatanwender. Es benötigt einen installierten MS-SQL-Server und belegt > 500 MB auf der Festplatte.
  • Novastor NovaBackup: Bei Verlust der Katalogdatei komplettes Einlesen der Archivdatei notwendig (dauert ewig). Manchmal Abstürze. Die schlechte GUI beunruhigt einen.
  • PKWare PKZip Command Line: Schmierte nach Dateiscan beim Anfang des Backups ab (Partition ca. 10 GB). Getestete Version war 6.0. Die Version 8.0 gibt es ausschließlich als GUI-Version.
  • PKWare PKZip GUI: Keine Automatisierung möglich.
  • Back2Zip: Nur Unterverzeichnisse (keine Laufwerksbuchstaben) als Quelle wählbar.
  • Argentum Backup: Exclude von Verzeichnissen nicht möglich (nur Dateimaske).
  • Back4WinXP: Keine Teilung in Anlegen und Ausführen eines Jobs. Es wird sofort gepackt, was wiederholbar ist.
  • Avantrix BackupPlus: Sehr wenige Funktionen trotz hoher Versionszahl, u.a. nur bis 4GB / 65000 Dateien.
  • StuffIt Deluxe: Man kann Backup-Jobs definieren und zeitlich planen. Exclude von Verzeichnissen nicht möglich.

    Übersicht der getesteten Programme

    Programm Backup4all Dantz Retrospect DAR - Disk ARchiver Windows Backup Norton Ghost BackupMy PC Veritas Backup Exec Server Novastor NovaBackup PKWare PKZip Command Line PKWare PKZip GUI Back2Zip Argentum Backup Back4WinXP Avantrix BackupPlus StuffIt Deluxe
    Version 2.2.0 Build 698 6.5 2.1.3 Win XP SP1 9.0 5.0 9.0 7.1 6.0 8.00.0018 2.1.0 4.1.0.1 7.1.2 8.5
    Kosten Shareware, 20$-45$ (verschiedene Versionen) Professional ab ca. 100 EUR, Multi-Server ca 900 EUR Free Free ? ca. 50 EUR (?) > 500 EUR ca. 100 EUR (?) ca. 50 EUR (?) ca. 50 EUR (?) Free ? ? ca. 50 EUR (?) 35 EUR
    Größe ca. in MB 5 40 3 5 85 40 > 500 40 10 10 5 5 5 5 20
    Anforderungen Muss
    Backup ca. 25 GB möglich, mehrere Partitionen (getestet!) ja ja ja ja ja ja ja (ja) nein ? ? ? ? nein ?
    Auswahl von ganzen Partitionen mit Exclude einzelner Verzeichnisse ja ja ja ja nein ja ja ja ja nein nein nein nein ja nein
    abspeicherbare und wiederholbare Jobs ja ja ja ja ja ja ja ja ja nein ? ? (ja) ja ja
    korrektes Wiederherstellen bei inkrementellen / differentiellen Backups ja ja ja nein ja nein ja vermutlich nicht nein nein nein nein nein nein nein
    Anforderungen kann
    zip / ohne Backup-Prog wiederherstellbar ja nein nein nein nein nein nein nein ja ja ja ja ja ? ja
    Passwortschutz ja ja nein nein ja ja ja ja ja ja ? ? ? ja ja
    Verschlüsselung nein ja nein (bisher nur unsicheres scramblen) nein ? ? ja ? ? ja ? ? ? nein ja
    Software-Kompression ja ja (nicht so stark) ja nein ja ja ja ja ja ja ja ja ja ? ja
    Backup offener Dateien nein ja nein ja ja ja ja ja (?) nein nein nein nein nein nein nein
    Sichern von Windows-Einstellungen (Registry) nein ja nein ja ja ja ja ja (?) nein nein nein nein nein nein nein
    Sicherungsgeschwindigkeit mein Komplettbackup, schnellste Kompression 230 MB/Min. (45% Komprimierung) 290 MB/Min. (30% Komprimierung) 138 MB/Min. (schnellstes gzip, 45% Komprimierung) ca. 1100 MB/Min. (!) auch bei kleinen Dateien 294 MB/Min. (45% Komprimierung)
    Bewertung / Eignung + + + 0 0 0 0 - - - - - - - -


  • Konsistenz von HDD-Snapshots (03/2009)

    Seit längerer Zeit setze ich Backup-Programme ein, die sektorweise die Festplatte sichern. Dies machen sie im laufenden Betrieb (Windows). Ein Wiederherstellen auch der Systempartition ist später möglich.

    Fraglich war, was denn die Programme genau machen, wenn man während des Backups die Dateien ändert. Können inkonsistente Backups entstehen? Auf der CeBit 2009 wurde mir nämlich genau dieses über Acronis TrueImage beschrieben, was ich mir nicht vorstellen konnte und unbedingt überprüfen wollte. Dazu habe ich mit einem kleinen Programm eine große Datei geändert, während sie gesichert wurde, und habe mir nach dem Backup das Ergebnis angeschaut.

    Getestet habe ich Acronis TrueImage Home 11 und Drive Snapshot 1.39.


    Testmethode

    Ich habe eine 4 GB große Datei angelegt, die nur Binär-0 enthält. Mit einem Testprogramm habe ich alle 5 Sekunden verteilt an 20 Stellen der Datei den gleichen Wert 0, dann 1, dann 2,... reingeschrieben. Zusätzlich habe ich am Ende der Datei diesen Wert als 32 Bit-Wert angehängt. D.h. die Datei wurde auch in der Größe geändert. Das Testprogramm wurde vor dem Backup gestartet und nach dem Backup beendet. Die Frage war nun, was im Backup enthalten war.

    Der VSS (Volume Shadow Copy Service) von Windows (getestet mit Windows XP) dient dazu, konsistente Backups des Systems zu machen, indem ein Backupprogramm einen temporären Snapshot durch VSS erstellt. Da man in Drive Snapshot VSS ein- und ausschalten kann, habe ich beide Modi ausprobiert.


    Ergebnis nach Restore

    Sowohl TrueImage als auch Drive Snapshot mit und ohne VSS haben exakt einen Snapshot des Startzeitpunkt des Backups gesichert. Inhalt als auch Dateigröße entsprachen dem Startzeitpunkt und waren somit konsistent. Glückwunsch! ;-)


    Wie ist das möglich?

    TrueImage verwendet einen eigenen Treiber, über den der Zugriff auf die Festplatte läuft. Immer wenn während des Backups die Datei geschrieben werden soll, sichert Acronis scheinbar schnell vorher noch diese Sektoren weg, bevor sie dann auf dem Datenträger überschrieben werden.

    Drive Snapshot verwendet ebenfalls einen entsprechenden Mechanismus/Treiber, bzw. benutzt VSS, um einen VSS-Snapshots anzulegen und danach zu sichern. Im Gegensatz zu TrueImage ist es nicht nötig, dass ein Dienst oder Treiber im System ausgeführt wird, wenn grade kein Snapshot durchgeführt wird.