Einstellbare Drehzahl

Eine weitere noch einfach zu realisierende Möglichkeit ist der Betrieb eines Lüfters, der über einen Drehregler einstellbar ist. Die übliche Anwendung besteht dann darin, dass man von Zeit zu Zeit die entsteheneden Maximaltemperaturen z.B. von CPU und Gehäuse-Innenraum per Anzeige-Software (wie Motherboard-Monitor) kontrolliert und dann manuell nachregelt. So kann man die Lüfter im Sommer einfach bei höherer Drehzahl betreiben.

Einige Lüfter sind bereits mit einem Drehregler ausgestattet. Möchte man Lüfter ohne Regler nachrüsten, empfehle ich folgende einfache Schaltung:

Schaltung

Durch den Stufenschalter wird eine einstellbare Anzahl von Dioden in den Stromkreis geschaltet. Pro Diode verringert sich die Spannung um 0,7 Volt. Mit den 12 Stufen ist damit eine Spannung von 12 V, 11,3 V, 10,6 V, ... ,3,6 V einstellbar. Ich empfehle, nur etwa 8 Stufen zu benutzen, da eine Spannung von 3,6 Volt für fast jeden Lüfter zu niedrig ist. Statt Dioden kann man dann einfach eine Drahtbrücke zwischen zwei Pins löten. Ich gehe in der Schaltung nur von einem 12-Stufen-Schalter aus, weil dies die übliche Bauweise ist, die man im Elektronikhandel vorfindet.

Zu beachten ist auch noch, dass einerseits die Dioden für die Stromstärke des Lüfters geeignet sein müssen (ein Lüfter hat zwischen 0,1 und 0,5 A Stromstärke, die 1N4100-Dioden können 1 A ab) und auch der Stufenschalter die Stromstärke vertragen können muss (im Datenblatt / beim Anbieter nachschauen).


Anmerkung: Einen einstellbaren Widerstand (Poti, Potentiometer) zu nehmen, ist keine Alternative zur vorgestellten Schaltung. Bei Verwendung eines einstellbaren Widerstandes besteht die Gefahr, dass der angeschlossene Lüfter nicht anläuft, da es sich dann um eine Strombegrenzung, und keine Spannungsbegrenzung handelt.