Anschluß des GPS-Empfängers

Zum Anschluß des GPS Empfängers schließt man die Pins entsprechend folgender farblicher Markierungen an.


Com-Port-Splitter

Möchte man die Daten des Empfängers nicht nur zur Navi leiten, sondern zusätzlich in einem anderen Programm verarbeiten, muss man die Information irgendwie verdoppeln. Eine Möglichkeit ist die Verwendung einer Software, die die Daten eines COM-Ports liest und sie auf zwei virtuellen COM-Ports wiederum zur Verfügung stellt. XPort ist ein Programm, was dies kann. Der Nachteil der Software ist, dass keine Möglichkeit mehr besteht, an den GPS-Empfänger Daten zu senden. Das ist aber wiederum nötig, wenn man einen GPS-Empfänger mit TMC-Funktion verwenden will.

Eine einfache und effektive Hardware-Lösung: Man schließt den TX-Pin vom GPS-Empfänger parallel an den RX-Pin von zwei COM-Ports (z.B. einmal on-board, einmal am SUB-D Stecker hinten am Motherboard). Der Sende-Pin (TX am Board, RX am GPS Empfänger) wird nur an einen der COM Ports angeschlossen, und zwar an den, den die Navi bedient.

Das funktioniert bei mir soweit einwandfrei. Und da die Schnittstellen am Empfangspin nur Spannungspegel messen sollten, dürfte das schaltungstechnisch auch keinerlei Probleme verursachen (auch wenn ich komischerweise nirgends sonst diesen Lösungsvorschlag gesehen habe)! Anschluß trotzdem auf eigene Gefahr!

Wenn sich jemand diese Verkabelung nachbaut, wäre ich an einem Erfahrungsbericht interessiert.


Belegung der Holux 213-Kupplung

Die Kupplung ist am Kabel des GPS-Empfängers. Das Bild zeigt die Draufsicht auf die Kupplung.


Belegung des GNS 9830V2-Steckers

Der Stecker ist am Kabel des GPS-Empfängers. Das Bild zeigt die Draufsicht auf den Stecker.


Belegung serielle Schnittstelle

Bei einer D-SUB Lötbuchse sind übrigens die einzelnen Pins beschriftet. Man achte also hier auf die kleinen Beschriftungen.


Belegung ATX-Netzteil