Aufbau des Verstärkers

Für den Aufbau des Verstärkers werden nur wenige Standardbauteile außer dem Verstärker-IC benötigt. Es empfiehlt sich, den für den IC benötigten Kühlkörper schon vor dem Löten anzubringen. Dies verhindert eine Überhitzung des ICs beim Löten. Der von mir verwendtete Fingerkühlkörper ist eigentlich schon ziemlich groß dimensioniert. Er wird beim Betrieb nicht sehr warm. Allerdings findet die Kühlung ja später auch in einem fast geschlossenen Gehäuse statt, somit gibt es keinen Luftaustausch und die Kühlung ist eingeschränkt.

Neben diesem IC gibt es auch andere Verstärker, allerdings habe ich keinen besseren mit angemessener Ausgangsleistung und einer Betriebsspannung von ab 3 V gefunden.


Benötigte Bauteile

Anzahl
Bezeichnung
Was ist das?
Preis [Euro] / Stück
2
470 nF Folienkondensator
0,10
1
100 nF Folienkondensator
0,10
1
220 uF Elektrolyt-Kondensator (ElKo)
0,10
3
4,7k Widerstand
0,10
1
10k Poti einstellbarer Widerstand
0,20
1
78L02 100mA Festspannungsregler
0,40
1
Kühlkörper Kühlkörper
0,60
1
TDA7057AQ Verstärker-IC von Philips
2,25


Folienkondensator
Elektrolytkondensator Philips TDA7057AQ Fingerkühlkörper
Folien-
kondensator
Elektrolyt-
Kondensator
Philips TDA7057AQ
Finger-
kühlkörper
Folienkondensator
Elektrolytkondensator Philips TDA1517
Widerstand
Poti
Festspan-
nungsregler

Statt des abgebildeten Fingerkühlkörpers kann man auch einen ähnlichen nehmen.


Eigenschaften des TDA 7057 AQ


Schaltplan

Verstärker Schaltplan

Oft wird zur Pufferung der Betriebsspannung wie hier eine Kombination aus Folien- und Elektrolytkondensator verwendet. Ein Folienkondensator reagiert schneller und filtert somit schnellere Schwankungen, ein Elektrolytkondensator hat dagegen eine höhere Kapazität.

Die Lautstärkeregelung findet dadurch statt, dass man dem Verstärker an den entsprechenden Eingängen eine Spannung zwischen 0,4 und 1,2 V vorgibt. Hierzu ist der eingezeichnete Festspannungsregler unbedingt notwendig, weil hier die Betriebsspannung (von den Batterien bzw. vom Spannungswandler) unter Last schwankt und sonst auch der Verstärkungsfaktor des Verstärkers schwanken würde.


fertige Verstärkerplatine
fertige
Verstärkerplatine
(Abb. zeigt leicht
andere Version)